Anfangen

Diese website informiert über die Arbeit des Projektmanagements
Lebendige Dorfmitte Tyrlaching  … und ist [aus Prinzip] eine Baustelle.

 


Dorfmitte

im Sinne des Gemeinwohls beleben
Kultur selber machen
Gemeinsam anpacken  z’sam Helfa

 


Die Idee der ‚Belebung ‚ der Dorfmitte Tyrlachings ist in der Gemeinde über einen langen Zeitraum gewachsen
. Bereits in der Projektgruppe zur Sanierung des ‚Gasthofs zur Post‘ und Neubau eines Bürgersaals gab es dazu erste Überlegungen. Der hohe Stellenwert von ‚Kultur‘ für das Miteinander und als Grundlage für mögliche Förderung dieses Vorhabens findet sich auch im Nutzung- und Betriebskonzept und entsprechenden Anträgen. Unter Kultur sind dabei im weitesten Sinne alle ‚Veräußerungen‘ von Menschen: Musik, Theater, Kunst, Bildung und Sport, aber auch soziale Fähigkeiten und Daseinsvorsorge ebenso wie Feste, Rituale im Jahreslauf und regionale Traditionen zu verstehen.

Auf Beschluss des Gemeinderats wurde zeitweilig eine Honorarstelle ‚Koordination und Künstlerische Leitung – Saal z‘Dirling’ geschaffen – um diese Idee mit Blick auf den zukünftigen Pächter, die örtlichen Vereine und sonstige ehrenamtlich Tätige voranzubringen. So entstand – eingebunden in das ‚interkommunale Entwicklungskonzept‘ der Städtebauförderung für kleinere Kommunen und Gemeinden und des ‚Marktplatzes der Generationen‘ ein erstes Konzept. Mit den daraus entwickelten Arbeitsfelder- und Stellenbeschreibungen sollen die großen Investitionen in die Dorfmitte Tyrlaching durch hauptamtlich beauftragte Personen inhaltlich voran gebracht werden. Ehrenamtlich Tätige sollen professionell unterstützt und weitere zukunftsorientierte  Projekte gemeinsam und nachhaltig entwickelt werden.

Die Bedeutung dieses Ansatzes wurde auch bei der Einweihung von Bürgersaal und Wirt z’Dirling am 22. Oktober 2020 von den Redner*innen unterstrichen – alle betonten die Wichtigkeit des Schaffens von ‚Orten der Begegnung‘:
* … ein zukunftsorientierter Mehrwert, der gerade in der jetzigen schwierigen Zeit den sozialen Kontakt fördere.
Der Ortskern wird mit Leben gefüllt und die Gemeinschaft und der
Zusammenhalt der Bürger gestärkt.
* … ein herausragendes Gemeinschaftswerk, ein Ort der sozialen Daseinsberechtigung,
wo Gedankenaustausch unter den Bürgern von nah und fern immens wichtig und möglich ist.
* … alle können dort für ein lebendiges Miteinander zusammenkommen.

Zusammenfassend mit Pater Justins Worten, der von einem neu geschaffenen Ort der Begegnung für  Tyrlaching
und die Umgebung sprach ‚ … wo sich Kirchliches und Weltliches – Geistiges und Sinnliches treffen kann‘.

 

 

Das Vorhaben lautet nun * Leben in die Bude * zu bringen.
Wir machen uns [weiter] auf den Weg!
Dorfmitte  Selbermachen  Z’sam helfa